Unterstütze Studierende und Mitarbeiter*Innen, um Nachhaltigkeit an deiner Hochschule voranzubringen

Entdecke das Green Office Modell und werde Teil der Bewegung

 

Warum ein Green Office?

Der Hochschulsektor spielt eine wichtige Rolle, um eine nachhaltigere und gerechtere Welt zu schaffen

Nachhaltige Entwicklung ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Bildung spielt eine wichtige Rolle, um diese zu meistern. Vor allem der Hochschulsektor kann einen bedeutenden Beitrag leisten, indem zukünftige Entscheidungsträger*innen ein Verständnis von Nachhaltigkeit entwickeln und in den Hochschulen als Reallabore innovative Ideen testen und anwenden.

Um die Vision einer nachhaltigen Hochschule zu erreichen, sollten alle Statusgruppen der Hochschule in einen dynamischen Nachhaltigkeitsprozess eingebunden werden. Allerdings ist die Zusammenarbeit und Kommunikation über Abteilungs- und Fakultätsgrenzen hinweg nicht einfach. Es ist oft nicht deutlich, wer bereits im Bereich Nachhaltigkeit aktiv ist, und an wen sich Interessenten wenden können.

Der Aufbau einer zentralen Anlauf-, Koordinierungs- und Kommunikationseinheit kann helfen, um Brücken zwischen bestehenden Akteuren*Innen zu schlagen. Dadurch entstehen Synergieeffekte, um mehr und bessere Projekte umzusetzen, sowie alle Statusgruppen am Prozess zu beteiligen.

Hochschulen können als Reallabore agieren an denen Nachhaltigkeit implementiert, erforscht und gelehrt wird. (Foto: Student Green Office Canterbury)
Hochschulen können als Reallabore agieren an denen Nachhaltigkeit implementiert, erforscht und gelehrt wird. (Foto: Student Green Office Canterbury)
 
 

Was ist es?

Ein Green Office ist eine Nachhaltigkeitsplattform für deine Hochschulgemeinschaft

Ein Green Office informiert, verbindet und unterstützt Studierende und HochschulmitarbeiterInnen, um über Nachhaltigkeit zu lernen und Projekte umzusetzen. Zudem realisiert es eigene Ideen, um Nachhaltigkeit in Lehre, in Forschung und Betrieb zu verankern.

Das erste Green Office wurde im Jahr 2010 an der Universität Maastricht errichtet. Seitdem wurde das Modell an Hochschulen in ganz Europa übernommen und hat den UNESCO-Japan Preis in Bildung für nachhaltige Entwicklung gewonnen. Das Modell ist open-source und somit frei verfügbar.

Was macht ein Green Office?

  • Organisiert Veranstaltungen und Vorlesungsreihen

  • Entwickelt Übersichten, welche Nachhaltigkeitskurse es bereits gibt und gestaltet neue Kurse mit

  • Erstellt Konzepte für Mülltrennung und Solarzellen

  • Unterstützt Studierende und Mitarbeiter*innen, die nachhaltig handeln möchten

Das durchschnittliche Green Office besteht aus fünf studentischen Mitarbeiter*innen, die 14 Stunden die Woche arbeiten, und einem*r Hochschulmitarbeiter*in.

In manchen Green Offices können sich Studierende auch ehrenamtlich engagieren. Das durchschnittliche Budget eines Green Offices beträgt 60 000€, für Projektausgaben und Gehälter. Das Ganze wird durch eigene Büroräume und Online-Präsenz sichtbar gemacht.

Ein GO ist eine Nachhaltigkeitsplattform die Studierende und Mittarbeiter*innen informiert, verbindet und unterstützt. (Foto: Leiden University Green Office)
Ein GO ist eine Nachhaltigkeitsplattform die Studierende und Mittarbeiter*innen informiert, verbindet und unterstützt. (Foto: Leiden University Green Office)
 
 

Wie baue ich es auf?

Gestalte dein GO und mobilisiere Unterstützung deiner Hochschule in 5 Schritten

Jeder Gründungsprozess eines Green Office verläuft unterschiedlich. Es gibt jedoch gewisse Ähnlichkeiten und Schritte, an denen du dich orientieren kannst:

1. Stelle ein Team zusammen
2. Lerne deine Organisation und das Modell kennen
3. Gestalte dein Green Office
4. Finde Finanzierung und schreibe deinen Antrag
5. Präsentiere deine Idee und reiche den Antrag ein

Ein Green Office aufzubauen ist nicht einfach, aber dutzende Studierende und Mitarbeiter*innen haben es bereits geschafft. Dutzende arbeiten gerade daran. Du kannst es auch schaffen!

Wenn du Erfolg hast: Herzlichen Glückwunsch, du hast einen wesentlichen Schritt zur Förderung von Nachhaltigkeit und studentischem Engagement an deiner Institution geschafft.

Solltest du keinen Erfolg haben: Das ist schade, doch du wirst trotzdem einiges gelernt und wichtige Fragen aufgeworfen haben. Dies führt womöglich zu etwas anderem Positiven. Veränderungsprozesse sind oftmals chaotisch und unvorhersehbar.

Willkommen in der Green Office Bewegung!
Willkommen in der Green Office Bewegung!